Die Galaktosämie betrifft eines von 55 000 Neugeborenen.

Galaktosämie

Neugeborene mit Galaktosämie vertragen keinen Milchzucker. Die Ernährung mit Milch führt bei ihnen zu schweren Leber-, Nieren- und Hirnschäden und zur Beeinträchtigung des Sehens. Manche Kinder sterben sogar. Wird die Krankheit jedoch in den ersten Lebenstagen erkannt und mit entsprechender Diät behandelt, bleibt das Kind gesund. Die Behandlung besteht in einer strikten Vermeidung von Galaktose, einem Bestandteil von Milchzucker, der in der Muttermilch, in Kuhmilch und in weiteren Nahrungsmitteln vorkommt.

Die Störung betrifft eines von 55 000 Neugeborenen.

Neben der klassischen gibt es zwei weitere Formen von Galaktosämie, welche jedoch seltener und auch weniger schwerwiegend sind.

 
Therapie:
  • Akute Symptomatik der klassischen Galaktosämie wirkungsvoll durch sofortige Umstellung auf galaktosefreie Ernährung behandelbar. 
  • Lebenslange galaktosearme Diät.
  • Die Langzeitbetreuung sollte in Zusammerarbeit mit einer diesbezüglich erfahrenen Klinik erfolgen, die die regelmässig notwendigen Untersuchungen und Laborkontrollen durchführt.
 
 
 
created by inm.ch